Kräuter für Körper und Geist - Bewusst_Gesund - Ernährungs-u. Gesundheitsberatung

Markus Schrade Mannheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kräuter für Körper und Geist

Grundblätter Knoblauchsrauke im Herbst
weiße Blüten vom Waldmeister
Wiese im Sommer mit Wildkräutern
Eine rein oder überwiegend pflanzliche Ernährung ist eine der besten Dinge, die man für Körper und Geist tun kann.(*1)

Und hier nehmen die Kräuter, vor allem die Wildkräuter eine Sonderposition ein. Sie sind der Ursprung unserer Nahrung und dienten den Menschen für tausende von Jahren als Nahrungsgrundlage, bis er (der Mensch) irgendwann sesshaft wurde und begann Getreide anzubauen und Vieh zu halten. Natürlich spielten Wildpflanzen auch weiterhin eine Rolle. Allerdings zunehmend eine immer geringere. Das Nutzen bzw. der Gebrauch und somit das Wissen um die heimischen Wildpflanzen ging nach und nach immer mehr verloren. Dies ging soweit, dass wir uns nun in dieser Lage befinden, in der wir gerade sind. Nämlich dass nur noch sehr wenige Menschen wissen, dass man z.B. Löwenzahn, Gänseblümchen und Brennessel auch essen und sogar noch als unterstützendes Heilmittel (*2) für verschiedene Beschwerden nutzen kann.
Für viele sind Spinat und Kopfsalat das einzig essbare Grünzeug. Dabei gibt es so viel mehr ! Und es wächst auch noch „vor unserer Haustür“. Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich habe nichts gegen die genannten Gemüsepflanzen. Sie haben auch ihre Berechtigung. Und unter dem sogenannten Kulturgemüse gibt es auch einige vitalstoffreiche Vertreter wie Grünkohl oder Brokkoli. Aber es gibt da draußen eine unglaublich große Artenvielfalt, von der wir sowohl kulinarisch als auch gesundheitlich profitieren können.

Denn Wildgemüse bzw. Wildkräuter haben im Gegensatz zum sogenannten Kulturgemüse im Schnitt mehr Vitamine, Mineral- und sekundäre Pflanzenstoffe und sind in der Regel weniger mit gesundheitsbelastenden Stoffen wie Nitrat belastet.(*3) Bei vielen Kultursorten wurden für uns wichtige sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Bitterstoffe) bewusst heraus gezüchtet, um einen etwas milderen Geschmack zu erzielen. Oder andere Arten (darunter auch viel Obst) wurden auf Ertrag bzw. Masse gezüchtet, was oftmals zu Lasten des Aromas (z.B. Tomate) und der Vitamine geht.

Daher empfehle ich, so oft wie möglich Wildkräuter und -früchte zu sich zu nehmen. Wer einen Garten sein Eigen nennen kann, hat natürlich einen gewissen Vorteil. Aber auch so kann man sich selbst mit Pflanzen aus der Natur versorgen. Und zu jeder Jahreszeit bietet die Natur mit all ihren Facetten einen reich gedeckten Tisch mit verschiedenen Kräutern, Wurzeln und Früchten.
Es is natürlich klar, dass es in der heutigen Zeit den meisten Menschen nur schwer möglich sein wird, sich täglich mit Wildkräutern aus der Natur zu versorgen. Wer hat denn schon Zeit, jeden Tag sammeln zu gehen ? Zudem ist natürlich ein gewisses Grundlagenwissen erforderlich.
Aber: Dieses Wissen kann ich dir vermitteln. Entweder in persönlichen Beratungsgesprächen oder bei Kräuterführungen u. Exkursionen. (Siehe hierzu auch unter https://kräuterwanderung-mannheim.de)
Danach wirst du zwar auch nicht von heute auf morgen zusätzlich mehr Zeit im Alltag haben, jedoch lässt sich das Sammeln und Verwenden von Kräutern problemlos schrittweise integrieren. Schon ein gelegentlicher Genuss von Wildkräutern kann zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beitragen. Sozusagen als natürliche Nahrungsergänzung. Besser ab und zu als überhaupt nicht. Und wenn erstmal Interesse geweckt wurde und du siehst, was alles möglich ist, wirst du dir automatisch nach und nach mehr Zeit nehmen und andere Prioritäten setzten.
Und wer absolut keinen geeigneten Sammelort in seiner Nähe findet, kann natürlich auch diverse Wildkräuter ganz einfach auf Balkon oder Terrasse anpflanzen. Hier gebe ich auch Tipps, was zu beachten ist.



*1 Siehe auch "ohne Fleisch"
*2 Hierzu bedarf es i.d. R. an entsprechenden Kenntnissen und Erfahrung. Für äußerliche Anwendungen gibt's hier Infos.
*3 Bei einem ungünstigen Standort können natürlich auch Wildpflanzen mit Nitrat oder anderen Stoffen belastet sein.

Ernährungsberatung Mannheim

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü